Kurse ab
59€/p.P.
netto
Kurse ab
59€/p.P.
netto

Feuerlöschertraining

Der §10 des Arbeitsschutzgesetzes schreibt vor, dass die Unternehmerin, der Unternehmer Maßnahmen zu treffen hat, die zur Brandbekämpfung erforderlich sind. Hierzu zählt auch der Umgang mit dem Feuerlöscher.  Mittels eines Feuerlöschertrainings kann diese Vorschrift umgesetzt werden.

In Verbindung mit einer Brandschutzhelferausbildung ist ein Feuerlöschertraining kostenlos inbegriffen!

Die Kosten eines reinen Feuerlöschertrainings (Praxis) ohne Theorie, belaufen sich auf € 49/p.P. zzgl. MwSt.

Gesetzliche Anforderung

Hierbei sind alle Beschäftigten einmal im Jahr über die Brandgefahren an Ihrem Arbeitsplatz zu informieren. Insbesondere auch schon während der Einweisung an ihrem ersten Arbeitstag. Unabhängig von der Art des Arbeitsplatzes! Auch in einem Büro gibt es Brandgefahren. Zum Beispiel nicht ausgesteckte Elektrogeräte, oder Mehrfachsteckdosen in Verbindung mit Kaffeemaschinen und Ähnliches.

Dies ist dann SCHRIFTLICH in der Personalakte zu dokumentieren! Sollte es in Ihrem Betrieb zu einem Brandschaden kommen, müssen Sie das lückenlos vorweisen können. Eben auch ein entsprechendes Feuerlöschertraining.

Feuerlöscherübung

Bei der Feuerlöscherübung darf nicht nur großes Augenmerk auf die Handhabung gelegt werden. Insbesondere das richtige Verhalten hat einen hohen Stellenwert für die Sicherheit. Zuerst gilt es vorallem Ruhe zu bewahren! Die Nerven verlieren ist keine große Hilfe im Umgang mit Feuerlöschern. Sondern es verhindert die sachliche Wahrnehmung der Situation oder kann sogar Panik hervorrufen.

Unterweisung im Umgang mit Feuerlöschern

Fundiertes Feuerlöschertraining

Was hilft es Feuerlöscher bereit zu halten, wenn niemand richtig damit umgehen kann? Vermutlich wird es im Zweifel noch jeder schaffen einen Feuerlöscher in Gang zu setzen. Zur Not wird die Bedienung des Löschers mit einem aufgeklebten Piktogramm angeleitet.

Aber wie löscht man dann damit? Was muss beachtet werden? Kann man dabei sogar etwas falsch machen? Man hört auch immer, man soll zum Beispiel „stoßweise“ löschen?!

Meinen Sie wirklich, wir Berufsfeuerwehrmänner löschen „stoßweise“? Wir zeigen es Ihnen realistisch. Keinen landläufigen Humbug, der auf fehlender Praxis beruht.

Praktische Feuerlöscherübung

Essenziell für die Durchführung einer praktischen Feurlöscherübung ist die Auswahl des Löschmittels.

  • Wasser:   Wir verwenden beim praktischen Feuerlöschertraining ausschließlich flüssiggasbetriebene Brandsimulatoren. Es kommt Leitungswasser ohne umweltschädliche Zusätzen zum Einsatz.
  • Schaum:   Bei Übungen mit Schaum muss der Übungsort eine befestigte Oberfläche, mit einer Entwässerung in einen geeigneten Abscheider vorweisen. Nur unter Beachtung sparsamster Verwendung des Schaummittels darf die praktische Feuerlöscherübung abgehalten werden. Hinweis zum Schaumeinsatz -> Aus Umweltschutzgründen wird die Verwendung von Schaummitteln als äußerst kritisch angesehen! Sollten Sie Schaum bei der praktischen Feuerlöscherübung trotzdem wünschen, müssen Sie das mit der verantwortlichen Behörde, abklären und genehmigen lassen (beim der Oberen, bzw. Unteren Naturschutzbehörde, dem zuständigen Umweltamt). Weiter sind die Regelungen der europäischen Richtlinien über fluortensidhaltigen Schaummitteln PFAS (poly- und perfluorierte Alkysubstanzen) strengstens  einzuhalten. Eine Verwendung von Schaummitteln mit PFOA (Perfluoroctansäure) haltigen Verschäumungs Zusätzen ist generell verboten! Eingesetzte Schaummittel während des Feuerlöschertraining sind als „gefährlicher Abfall“ klassifiziert. Diese müssen ordnungsgemäß,  einer zertifizierten Entsorgungsstelle zugeführt werden.
  • Löschpulver:   Die praktische Feuerlöscherübung sollte nur bei trockenem Wetter abgehalten werden. Dabei kann unter Berücksichtigung der Windrichtung, auf befestigten Untergrund mit Löschpulver geübt werden. Das Löschpulver ist besenrein wieder aufzunehmen und analog dem Schaummittel der ordnungsgemäßen Entsorgung zu zuführen. Hinweis zum Löschpulvereinsatz -> Der Löschpulvereinsatz bei der Feuerlöscherübung kann von den örtlich zuständigen Behörden auch wieder kritisch angesehen, bzw. nicht geduldet sein! Begründet durch die Emissionen der „Pulverwolke“.
  • Kohlendioxid:   Eine Übung mit CO2 Löschern ist nicht praxisgerecht. Der Löscherfolg wird nur mangelhaft dargestellt. Wind- und Wettereinflüsse beeinflussen die Feuerlöscherübung. Das CO2 verhält sich im freien unter diesen Gegebenheiten anders als bei den vorgesehenen Einsatzbereichen in Innenräumen. Im Außenbereich kommen diese Löscher eigentlich nicht zum Einsatz.
  • Halon:   Halon als Löschmittel ist grundsätzlich verboten. Natürlich auch beim Feuerlöschertraining. Halone gehören zur Gruppe der FCKW, welche die Ozonschicht massiv schädigen.
  • Übungen mit Benzin- Dieselgemischen:   Wir distanzieren uns von Übungen dieser Art, weil sie im Grunde nur zu „Showzwecken“ durchgeführt werden. Es qualmt und stinkt halt mehr als ein Übungsfeuer in einem Brandsimulator.  Feuerlöscherübungen sind für die Laienanwendung gedacht. Brände dieser Art kommen in der Praxis eigentlich nicht vor

Aus oben genannten .Gründen führen wir praktische Feuerlöscherübungen grundsätzlich nur mit Leitungswasser durch. Auf Wunsch können wir jedoch hiervon abweichen wenn im Vorfeld die genannten Genehmigungen von Ihnen eingeholt werden.

Allgemeine Hinweise

Oft wird der Wunsch an uns heran getragen, die vorhanden Feuerlöscher zur Feuerlöscherübung mit heran zu ziehen. Dies kann selbstverständlich umgesetzt werden. Vorausgesetzt es kommen nur geeignete und instand gehaltene Feuerlöscher zur Verwendung. Die Prüffristen der Feuerlöscher müssen eingehalten sein. Weitere Informationen kann der Fachbereich „AKTUELL FBFHB-025“ „Auswahl und Einsatz von Feuerlöschern bei Löschübungen“ geben.

Bei Vorführungen wie zum Beispiel Fetteruptionen oder dem Zerknall von Spraydosen ist die Schutzausrüstung der Übungsteilnehmer anzupassen und zu ergänzen (mindestens Augenschutz).

Aus Umweltschutzgründen verzichten wir beim Feuerlöschertraining auf genannte Vorführungen.

DGUV Information zu Brandschutz, Brandschutzhelfer und Brandschutzunterweisung
Menü